Leitbild

Gemeinsam wollen wir unseren angehenden Psychotherapeuten eine Ausbildung von hoher fachlicher Qualität anbieten, die sich an Wissenschaftlichkeit und evidenzbasierter Psychotherapie orientiert. Belastbares/profundes Wissen soll eine solide Basis für die psychotherapeutische Tätigkeit bieten.

Dies wollen wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern – Supervisoren, Kliniken, Dozenten – erreichen.

Wir sind uns der großen Verantwortung den Patienten der Poliklinischen Institutsambulanz gegenüber bewusst und bieten ihnen auf dieser Grundlage eine professionelle und hoch wirksame Psychotherapie, die ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt.

Als Organisation verbindet uns der Wunsch, zur Forschung in klinischer Psychologie und Psychotherapie beizutragen und für Innovationen offen zu sein.

Zertifizierung des Weiterbildungsstudiengangs

Als erstes universitäres Ausbildungsinstitut hat der Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie der Universität Mainz im Juni 2007 die Zertifizierung nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2015 erreicht. Durch das systematisch entwickelte Qualitätsmanagement soll eine gleich bleibend hohe Ausbildungsqualität garantiert werden. In diesem Sinne stellen die Teilnehmer die wichtigste Kundengruppe dar.

Einige Kernpunkte unserer Qualitätssicherung:

  • Die Teilnehmer der Ausbildung sind unsere wichtigste Kundengruppe. Ihre Zufriedenheit ist das höchste Qualitätsziel.
  • Alle Veranstaltungen und Selbsterfahrungskurse werden systematisch evaluiert. Die Dozenten erhalten darüber eine Rückmeldung.
  • Alle Abläufe der Ausbildung sind klar und transparent organisiert.
  • Neue Entwicklungen werden über wissenschaftliche Tagungen und Konferenzen der Dachverbände aufgegriffen und in die Ausbildung integriert.
  • Wir bejahen und stellen uns dem konstruktiven Wettbewerb mit anderen Instituten (Benchmarking).

Qualitätsziele

In unten stehender Tabelle sind die wichtigsten Ergebnisse aufgeführt.

Qualitätsmerkmale 11/12 12/13 13/14 14/15 15/16 16/17 17/18
Zufriedenheit mit den Workshops und der Selbsterfahrung 1,63 1,68 1,64 1,68 1,57 1,40 1,41
Zufriedenheit mit der Supervision 1,70 1,84 1,71 1,52 1,53 1,65 1,59
Staatsprüfung bestanden 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100%
Durchschnittsnote Staatsexamen 1,60 1,62 1,49 1,43 1,55 1,38 1,42
Weiterempfehlungsquote in der Befragung ein Jahr nach Ausbildungsende 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100%

Dachverbände

Unser Ausbildungsinstitut ist Mitglied in den Dachverbänden <unith> und DVT. Unten erhalten Sie dazu nähere Informationen.

<unith>

Der Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie der Universität Mainz ist Mitglied im deutschlandweiten Dachverband „Verbund universitärer Ausbildungsgänge für Psychotherapie e.V.“, dem 27 Ausbildungsinstitute für Psychologische Psychotherapie und 13 Ausbildungsinstitute für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie angehören.

Ziel von „unith“ ist es, durch eine enge Verknüpfung von Psychotherapieausbildung mit Forschung in Klinischer Psychologie und Psychotherapie eine hohe Qualität und Aktualität in der Psychotherapieausbildung zu sichern. Die bei „unith“ organisierten Ausbildungsinstitute gewährleisten einen gründlichen fachlichen Informationsaustausch zwischen Forschung und Ausbildung und dadurch ein hohes Maß an Aktualität und einen fundierten Transfer auf die psychotherapeutische Praxis.

www.unith.de

Dachverband für Verhaltenstherapie (DVT)

Der Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie der Universität Mainz ist Mitglied im „Dachverband für Verhaltenstherapie“ (DVT) und dort als Ausbildungsinstitut anerkannt. Der DVT ist eine renommierte bundesweite Organisation der im stationären und ambulanten Bereich tätigen Verhaltenstherapeuten. Hier sind 32 Ausbildungsinstitute organisiert. Diese Institute erkennen ihre Ausbildungsgänge gegenseitig an, so dass ein Übergang in ein anderes Institut (z.B. bei einem Wohnortwechsel) problemlos möglich ist.

www.verhaltenstherapie.de

PiA-Vertretung

Hier informieren die institutsinternen Vertreter_innen der Mainzer PiAs (Psychotherapeut_innen in Ausbildung) in der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz.

Unsere Aufgabe ist es generell, die PiA von unserem Institut mit ihren Anliegen, Problemen oder Schwierigkeiten rund um die Ausbildung und die Situation als angehende_r Psychotherapeut_in zu vertreten…

…Sowohl nach innen, d.h. als Sprachrohr zur Institutsleitung in Ausbildungsbelangen. Falls es Ideen zu Veränderungen, Klärungsbedarf oder Beschwerden gibt, können wir diese (auch in anonymer Form) bei einem unserer regelmäßigen Treffen mit der Institutsleitung diskutieren.

…Und nach außen, mit dem Ziel, die Situation der angehenden Psychotherapeuten_innen während der Ausbildungszeit zu verbessern. Dazu sind wir über unterschiedliche Treffen und Konferenzen vernetzt und tauschen uns zu aktuellen Themen der Ausbildung und Berufspolitik aus (z.B. Treffen der Landeskonferenz der Ausbildungsinstitute, des Deutschen Fachverbands für Verhaltenstherapie oder des Verbundes universitärer Ausbildungsgänge für Psychotherapie).

Falls es Fragen oder Anliegen gibt oder du dich selbst engagieren willst, kannst du uns jederzeit gerne ansprechen oder eine E-Mail schreiben. Wir freuen uns immer über Anregungen und natürlich auch Unterstützung.

Außerdem laden wir mehrmals im Jahr zu unseren PiA-Stammtischen ein. Diese sollen eine Plattform zum Informationsaustausch sein, da es uns wichtig ist mit allen Auszubildenden persönlich in Kontakt zu kommen. Hier besteht außerdem die Möglichkeit PiAs aus anderen Kohorten kennen zu lernen und sich über die unterschiedlichen Erfahrungen auszutauschen.

Kontakt:
Jasmina Eskic, Katharina Schnabel
Wir sind jederzeit per E-Mail () erreichbar

Links

Downloads